In Krisenzeiten, wie wir sie auch momentan durchleben, gewinnt Gold traditionell stark an Wert.
Besonderen Wert, unabhängig von der aktuellen Lage, besitzt unser "flüssiges Gold", welches wir heute "geschürft" haben.
Da unsere Bienen sich von Corona unbeeindruckt zeigten und während der Zeit der Obstblüte so fleißig gearbeitet haben, durften wir uns über die erste Honigernte des heurigen Jahres freuen.
Auf diese haben wir sehnsüchtig gewartet, da wir aufgrund der schlechten Ernten der letzten Jahre mit unserem Vorrat den Winter nicht überbrücken konnten, und wir in den letzten Wochen unseren Kunden somit keinen Honig mehr anbieten konnten.
Doch das Warten hat nun ein Ende, ab sofort ist unser flüssiges Gold, der Honig aus unserer biologischen Bienenhaltung, in seiner ganzen Strahlkraft wieder für Sie verfügbar!

 

 

 

 

  • IMG_20200513_083541
  • IMG_20200513_083556
  • IMG_20200513_084015
  • IMG_20200513_084618

 

 

Der Frühling ist die Zeit, in der die Natur wieder zum Leben erwacht. So auch die Bienen, welche schon fleißig unsere Obstbäume bestäubt haben, und deren Völker während dieser Zeit auch von einigen tausend überwinternden Bienen auf mehrere zehntausend Individuen angewachsen sind.

Der späte Frühling bzw. der Frühsommer ist für die Bienen auch die Zeit des Schwärmens. Dabei schaffen sich die Bienen in ihren Stöcken wieder Platz, der durch das Stärkerwerden des Volkes rar geworden ist, und sichern auch die ausreichende Versorgung mit Nahrung. Außerdem bedeutet jeder Bienenschwarm gleichzeitig wieder ein neues Bienenvolk, somit ist das Schwärmen auch ein Weg der Natur, den Bestand der Art zu sichern.

So ein Schwarm ist heute auch einem unserer Bienenstöcke "entflohen", dieser hat sich dann zur Rast auf dem Stamm eines Apfelbaumes niedergelassen. Auf dem Foto sieht man Karl mit seinen Lieblingshaustieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Traue keinem Ort, an dem kein Unkraut wächst.
Hier wohnen unsere Nützlinge.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Aus Gründen der "Unverkäuflichkeit" mancher Apfelsorten (in unserem Fall die Sorte Idared) sahen auch wir uns gezwungen, dem aktuellen Trend der Umveredelung von Apfelbäumen zu folgen, und "bestückten" unsere Idared Bäume mit Edelreisern der Sorte Gala.

Diese wurden an der Unterkante eines Keilschnittes in den Stamm der bestehenden Bäume eingesetzt.
Die Vorteile einer Umveredelung gegenüber einer Neupflanzung sind unter anderem, dass man durch den bestehenden, etablierten Wurzelstock innerhalb von nur wenigen Jahren wieder einen Baum im Vollertrag hat, und durch eben dieses bestehende Wurzelsystem auch weniger anfällig auf Schäden durch etwa Wühlmäuse ist. Außerdem spart man sich die großen Arbeitsschritte der Rodung, Bodenvorbereitung und Neupflanzung.

 

 

 

 

  • Veredeln_2020_1
  • Veredeln_2020_2
  • Veredeln_2020_3
  • Veredeln_2020_4